Wie die Pandemie uns zu neuen Ideen herausgefordert hat, um mit unseren Kindern in Kontakt zu bleiben.

März 2020 kam das Virus und damit der Lockdown. Von heute auf morgen gab es die Mittagsbetreuung nur noch reduziert in Notbetreuungsform.

Das Gewohnte war auf einmal ausgesetzt.

Für viele Kinder bedeutete dies eine völlig neue Situation: sie trafen ihre Freunde nicht mehr; die Schule war zu, es musste zuhause gelernt werden; der Tagesablauf hatte sich komplett verändert. Auf einmal war die ganze Familie zuhause, aber die Eltern hatten gar nicht Zeit, weil sie ja im Homeoffice arbeiten mussten. Und LÜDERIX blieb für die meisten Kinder dummerweise geschlossen.

Nun waren kreative Ideen gefragt! Das LÜDERIX-Team hatte sich Einiges ausgedacht, um mit den Kindern in Kontakt zu bleiben und durch diverse Aktionen den Familien unterstützend zur Seite zu stehen.

Basteleien bei Luederix zur Coronazeit
Basteleien bei Lüderix zur Coronazeit
Während andere noch darüber nachdachten, wo man Masken bekommt, haben die Kinder von Lüderix schon welche gebastelt

Zuerst wurde mit der Schule ein unkompliziertes, schnelles Konzept für die Notbetreuung erarbeitet. Michi Tange übernahm mit viel Engagement und Freude die Organisation und Koordination der Notgruppenbetreuung. Hierbei war die größte Herausforderung, die Abstandsregeln und das Hygienekonzept einzuhalten.

Vorbildlich - die Kinder von Luederix tragen Maske und denken an die Gesundheit der Mitmenschen
Vorbildlich – die Kinder von Lüderix tragen Maske und denken an die Gesundheit der Mitmenschen
Spielen waehrend der Coronazeit bei Luederix
Spielen während der Coronazeit bei Lüderix


Das Betreuungsteam rund um Frau Tange ließ sich abwechslungsreiche Beschäftigungen einfallen, um den Kindern einen unbeschwerten Besuch in der Notgruppe zu ermöglichen. Es wurde fleißig gebastelt, z. B. Nützliches wie Atemschutzmasken, die gleich in die Anwendung gingen….

Regelmäßig wurde vorgelesen, gemeinsam Brotzeit gemacht und im Außengelände der Schule getobt und gespielt.

Eigens gebasteleter Corona-Briefkasten fuer die Luederix-Kinder
Eigens gebastelter Corona-Briefkasten für die LÜDERIX-Kinder

Um mit den Kindern, die nicht in der Notbetreuung waren, in Kontakt zu bleiben, hatte sich das LÜDERIX-Team ein buntes Angebot ausgedacht:
Für den regelmäßigen Austausch wählten die Betreuerinnen ganz unterschiedliche Wege: es wurde mit den Kindern telefoniert, es gingen Mails hin und her und es wurden ganz altmodisch Briefe geschrieben, die in einen eigens gebastelten Briefkasten geworfen werden konnten. In wöchentlichen Zoom-Meetings hatten die Kinder die Möglichkeit, sich virtuell zu treffen.

Die Kinder von Luederix tragen Masken
Die Kinder von LÜDERIX haben keine Langeweile

Gegen die Langeweile nach dem Home Schooling gründeten die Betreuerinnen beherzt eine kleine Redaktion unter Leitung von Peggy Böck und brachten eine kleine LÜDERIX Kinderzeitung mit Rätseln, Rezepten, Witzen, Kinderyoga, einfachen Bastelideen und Beschäftigungstipps heraus.

Und auch die bilinguale Gruppe blieb im Lockdown aktiv und bot den Kindern einmal pro Woche eine Englischstunde über Zoom an. Unsere Native speaker Lauren Steyskal las den Kindern aus verschiedenen englischen Büchern vor und stellte dazu kleine Quizfragen.

Spannung bis zu letzt - Der Buchklassiker - das magische Baumhaus - wurde per Hntergrund-Bilder untermalt
Spannung bis zu letzt – Der Buchklassiker – das magische Baumhaus – wurde per Zoom-Video-Konferenz übertragen

Für die kleinen Lesefans gab es wöchentliche Zoom-Vorlesestunden mit Bettina Kettenbach, Sabine Tundis und Bernadette Schwemer:
Es wurde aus drei Buchklassikern zu festen Zeiten vorgelesen. Dabei wurden die virtuellen Möglichkeiten, die Zoom bietet, voll ausgeschöpft. Die passenden Hintergrund-Bilder und die tollen Verkleidungen der Vorleserin ließen die Kinder z. B. intensiv an den Abenteuern von Anne und Philipp aus dem „Magischen Baumhaus“ teilnehmen….

Zu guter Letzt waren die Betreuerinnen zur Unterstützung der Kinder und zur Entlastung der Eltern telefonisch erreichbar, um ihre Hilfe bei großen und kleinen Nöten sowie bei Fragen zu den Hausaufgaben anzubieten.

Bei Luederix gibt es keine Langeweile - fuer die Kinder gab es eine Luederix-Zeitung
„Corona-Zeitung“ für die Kinder von LÜDERIX

Die positive Resonanz von Kindern und Eltern zeigte uns: die Mühen haben sich gelohnt! Der positive Feedback ist groß!

Jetzt hoffen wir auf Normalität im kommenden Schuljahr und freuen uns riesig, die Kinder wieder alle persönlich begrüßen zu können. (Peggy Böck und Bernadette Schwemer)